Das Beste ist die Vielfalt: die zahlreichen Riffe, die offenen steinigen Küsten, die Rinnen am Meeresboden, durch die die Meerforellen mit der Gezeitenströmung heran- und wieder wegziehen.


Doch das allerschönste im Inselmeer sind die Inseln!


Hier kann man oft tagelang nur für sich sein. Bestenfalls begegnet man einem Einheimischen, der einem gern die Top-Angelplätze verrät. Auf den Inseln lässt sich bei jeder Windrichtung und Windstärke in fußläufiger Entfernung ein Küstenabschnitt finden, wo man angeln kann. Und Inseln gibt es im Inselmeer in der Tat mehr als genug. Zu den kleineren, die per Fähre erreichbar sind und sich perfekt für einen Tagesausflug eignen, zählen Drejø, Skarø, Avernakø, Bjørnø und Birkholm. Wenn Sie eine größere Insel besuchen wollen, sind Langeland, Ærø und Tåsinge zu empfehlen.