Valdemar Schloss

Seeheld Niels Juel

Foto: SvendborgEvent

Es war der Seeheld Niels Juel, der Valdemars Slot vor dem Untergang rettete und es nach den Dänisch-Schwedischen Kriegen wieder aufbauen ließ.

Das Schloss wurde ursprünglich von 1639 bis 1644 von König Christian IV. für seinen Sohn, den Grafen Valdemar Christian, errichtet. Daher stammt auch der Name Valdemars Slot. Die umfangreichen Bauarbeiten auf Tåsinge begannen, als  Valdemar Christian 17 Jahre alt war, und der König scheute weder Kosten noch  Mühe, um seinem Sohn ein fürstliches Heim ersten Ranges zu schenken.


Mit Hans van Steenwinckel als Baumeister ließ der König ein prächtiges Schloss im Renaissancestil erbauen, das sogar größer als sein eigenes Heim, Schloss Rosenborg, war.  Aber Valdemar Christian kam niemals in den Genuss seines Schlosses, da er sich nicht auf Tåsinge niederließ. Er zog es vor, als Feldherr durch Europa zu ziehen und starb bereits im Alter von nur 34 Jahren im Jahr 1656 auf einem Schlachtfeld in Polen. Während der Dänisch-Schwedischen Kriege (1658-1660) wurde Valdemars Slot besetzt und stark beschädigt. Seeheld Niels Juel war es, der das Schloss letztlich vorm endgültigen Zusammenbruch bewahrte. 1678 begann Niels Juel mit der umfassenden Sanierung des Gebäudes und ließ es im Barockstil umbauen, was dem damaligen Zeitgeist entsprach.


Der gleichnamige Enkel des Seehelden Niels Juel, Kammerherr Niels Juel, lebte von 1723 bis zu seinem Tod im Jahre 1766 auf dem Schloss. Als äußerst energischer Mann beauftragte er den holsteinischen Architekten G.D. Tschierscke mit der Gestaltung der Schlossanlage, und somit entstanden die uns heute bekannten stattlichen Torhäuser, der künstliche Teich vorm Schloss, die Wagen- und Stallgebäude zu beiden Seiten des Teichs und der schöne Teepavillon, der als Aussichtspunkt am Strand dient.

Seit 1974 ist das Schloss für die Öffentlichkeit zugänglich. Einen Großteil des Jahres ist es möglich, durch die schönen Säle und Gemächer zu wandeln, die Ausstattung und all die historischen Kleinode zu bewundern und sich gleichzeitig daran zu erfreuen, dass dieser wunderbare, kulturhistorische Ort noch immer voller Leben ist. Dass die Eigentümer im Schloss wohnen und dem Besucher das Gefühl vermitteln, persönlicher Gast des Hauses zu sein, macht den Aufenthalt hier zu einem ganz besonderen Erlebnis.